Kompetenzzentren

An der KSFH bestehen (bzw. sind in Gründung begriffen) mehrere interdisziplinäre Kompetenzzentren, welche die relevante Forschung, Fort- und Weiterbildung und praxisnahe Ausbildung unter einem Dach zusammenführen. Die Zentren sind dabei weiter in einzelne thematische Cluster unterteilt.

Interdisziplinäres Kompetenzzentrum I: "Zukunft Alter"

Das im Aufbau befindliche interdisziplinäre »Kompetenzzentrum Alter« mit mehreren Themenschwerpunkten entwickelt langfristig die bereits bestehende, führende Rolle der KSFH als zentralem Ort für relevante Forschung und praxisnahe Ausbildung in den Feldern der Hochschule weiter. Unter der Begriffstrias eines wissenschaftsbasierten, handlungsorientierten und kompetenzgetragenen Zukunftsdenkens bearbeitet sie damit ein zunehmendes gesellschaftliches Anliegen als regional verwurzeltes Thema. An den beiden Standorten der Hochschule (Benediktbeuern und München) werden interdisziplinäre Forschungsprojekte verknüpft und Kooperationen mit unter anderem regionalen Institutionen der Altenpflege, der Sozialen Arbeit und der Alterspastoral gesucht.

Kontakt:
Dr. Christoph Ellßel
Kompetenzzentrum »Zukunft Alter«
Institut für Fort- und Weiterbildung, Forschung und Entwicklung
Katholische Stifungsfachhochschule München
Preysingstraße 83
81667 München
zukunft.alter@ksfh.de


+++ AKTUELLE NEUIGKEITEN +++

Wissenschaftliche Weiterbildung "Angewandte Gerontologie gestartet

Das Thema Älterwerden ist und bleibt eines der zentralen Themen unserer Zukunft. Wie ist es möglich, auf die individuellen Bedarfe älterwerdender Menschen einzugehen und ihnen dabei ein weitestgehend selbstbestimmtes und partizipatives Leben zu gewährleisten? Die wissenschaftliche Weiterbildung „Angewandte Gerontologie“ mit den Schwerpunkten Gesundheit, Case Management und Planung, die ab Wintersemester 2017/18 an der KSFH angeboten wird, befähigt ihre Teilnehmer, innovative und auf Prävention, Partizipation sowie Teilhabe ausgerichtete Konzepte zu entwickeln, neue Angebote in der Altenhilfe zu etablieren und deren gesellschaftlichen Nutzen zu evaluieren. Das gerontologische Zertifikat soll, so die aktuelle Planung, modularer Bestandteil eines Verbundprojektes werden, das zum Masterabschluss führt und sich aus zwei wissenschaftlichen Weiterbildungen in der Gerontologie und einem Master-Abschlussmodul zusammensetzt.

Weitere Details finden sich hier - für Rückfragen steht auch gern das Kompetenzzentrum zur Verfügung.

Promovieren im Kompetenzzentrum »Zukunft Alter«

Das BayWiss Verbundkolleg „Sozialer Wandel“ bietet für Absolvierende von Hochschulen für Angewandte Wissenschaft, die im Themenfeld „Sozialer Wandel“ die Möglichkeit einer Promotion (ohne Stipendium) unter wissenschaftlicher Betreuung von einem/einer Professorin/einem Professor der Universität Bamberg (ggf. auch einer anderen bayerischen Universität) und einer Professorin/einem Professor der KSFH. Darüber hinaus erfolgt die Betreuung innerhalb des Kompetenzzentrums durch verschiedene Workshops und Unterstützungsangebote.

Bewerberinnen und Bewerber müssen einen überdurchschnittlichen MA-Studienabschluss nachweisen. Die von den Bewerberinnen und Bewerbern geplanten Vorhaben müssen sich  an der Konzeption des Verbundkollegs sowie dem Thema »Zukunft Alter« orientieren. Für die Bewerbung ist neben einem Motivationsschreiben, einem Finanzierungskonzept, dem Lebenslauf, den Zeugnissen und ggf. dem Nachweis hinreichender Deutschkenntnisse, ein Exposé für die Promotionsarbeit einzureichen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Herrn Dr. Christoph Ellßel (christoph.ellssel at ksfh.de).