Praxisphasen im BA Soziale Arbeit berufsbegleitend (BBS)

Das Praxisphasenmodell der Katholischen Stiftungsfachhochschule München gliedert sich im Studiengang Soziale Arbeit in drei Praxismodule.

Durch die Zulassungsbedingungen zum Berufsintegrierenden Studiengang sind Anrechnungen auf die Praxismodule möglich: Um für den Berufsintegrierenden Bachelorstudiengang Soziale Arbeit (BIS) zugelassen zu werden, müssen Studierende eine abgeschlossene dreijährige Berufsausbildung in einem einschlägigen Feld der sozialen Arbeit, eine mindestens zweijährige Berufstätigkeit im erlernten Beruf und eine aktuelle Berufstätigkeit im sozialen Bereich vorweisen können.
Durch das Erfüllen dieser Voraussetzungen werden den Studierenden im BIS berufliche Tätigkeiten auf die Praxismodule angerechnet und Studierende im BIS führen somit im 2., 3. und 4. Semester das Praxismodul 3.5 - Grundlegung beruflichen Handelns im praktischen Studiensemester ("Praxis II") durch.

Dieses Modul besteht aus

  • Praxisbegleitende Lehrveranstaltungen: Praxisseminar und ausbildungsbezogene Supervision
  • Praktikum: 11 Wochen Praktikum (Vollzeitpraktikum, dies kann während des 2. bis 4. Semesters flexibel durchgeführt werden)

Sämtliche Unterlagen zum Praxismodul 3.5, wie z.B. Anträge, Vorlagen für Berichte, Informationen zur Auswahl und Genehmigung Praxisstellen, etc. finden Sie auf den Seiten des Praxis-Centers zum Vollzeitstudiengang.

Aktuelles

 

  • Praxisanleiter/innentag "Soziale Arbeit" der KSFH München  Mehr Infos.
  • Aktuelle Öffnungszeiten Praxis-Center München  Mehr Infos.