Bildung und Erziehung im Kindesalter

Zur Entstehung des Studiengangs

Vor dem Hintergrund internationaler Bildungsstudien und Fachdebatten zur Qualität frühkindlicher Bildungs-, Erziehungs- und Betreuungsangebote wurde in Deutschland ab 2001 eine stärkere wissenschaftliche Fundierung der pädagogischen Arbeit in Kindertageseinrichtungen gefordert. In den folgenden Jahren sind an Hochschulen und Universitäten neue kindheitspädagogische Studiengänge entstanden. Derzeit werden deutschlandweit an 77 Hochschulstandorten Studienmöglichkeiten im Bereich der Pädagogik der Kindheit angeboten.

Die Katholische Stiftungsfachhochschule München (KSFH) hat den Bachelor-Studiengang Bildung und Erziehung im Kindesalter aufgrund der gestiegenen wissenschaftlichen Anforderungen an das pädagogische Fachpersonal in Kindertageseinrichtungen und bei den Kita-Trägern sowie der damit zusammen hängenden bildungspolitischen Diskussionen im Jahr 2007 gegründet. Der Studiengang ist dem Fachbereich Soziale Arbeit München der KSFH zugeordnet.

Zum Download: Flyer zum Studiengang

Zielgruppe

„Bildung und Erziehung im Kindesalter“ stellt ein berufsintegrierendes Studienangebot dar. „Berufsintegrierend“ bedeutet, dass die Teilzeit-Berufstätigkeit in einer Kindertageseinrichtung und das Studium an der Hochschule miteinander kombiniert werden. Der Studiengang richtet sich derzeit an zwei Zielgruppen:

a) Staatlich anerkannte Erzieherinnen und Erzieher sowie ausländische Bewerber mit vergleichbaren Berufsabschlüssen und Hochschulzugangsberechtigung (Abitur, Fachabitur oder Ergänzungsprüfung zur Fachhochschulreife, etc.). Für diese Zielgruppe stehen 35 Studienplätze zur Verfügung. Die studierenden Erzieherinnen und Erzieher arbeiten wöchentlich zwischen 15 und 30 Stunden an einer staatlich geförderten Kindertageseinrichtung und kommen im 14-tägigen Turnus jeweils am Freitag und Samstag zu ganztägigen Lehrveranstaltungen an die Hochschule. Zusätzlich findet jeweils im Oktober eine Blockwoche (Mo-Fr) statt. Dieses berufsintegrierende Studium dauert in der Regel sechs Semester.

b) Bewerberinnen und Bewerber mit einschlägigen ausländischen Hochschulabschlüssen. Für diese Zielgruppe stehen 20 Studienplätze zur Verfügung, die im Rahmen eines zeitlich begrenzten Projektes von der Landeshauptstadt München finanziell gefördert werden. Die so genannten BEFAS-Studentinnen bzw. Studenten bringen bereits ein abgeschlossenes Hochschulstudium aus ihrem Herkunftsland mit und studieren bei uns in einem verkürzten Studienverlauf nur noch die Module des Studiengangs „Bildung und Erziehung im Kindesalter“, die Sie benötigen, um den Modulplan für den Studiengang zu erfüllen. Die BEFAS-Studentinnen und Studenten arbeiten wöchentlich 25 Stunden in einer Kindertageseinrichtung der Landeshauptstadt München oder der Kindertageseinrichtung eines freien Trägers im Stadtgebiet Münchens. Sie kommen jeden Freitag und gelgegentlich auch am Samstag zu ganztägigen Lehrveranstaltungen an die Hochschule. Die Dauer des Studiums hängt davon ab, wie viele Leistungen aus dem Erststudium des Herkunftslandes angerechnet werden können, in der Regel ca. drei bis vier Semester.